Felix Krammer begreift Ästhetik als innere Haltung, die ins Außen projiziert wird. Dabei modifizieren Perspektivenwechsel, das Spiel mit dem Licht und ein Gefühl für Raum die Wahrnehmung und Möglichkeiten der Betrachtung.